100 Oechsle sind überschritten

Der Oechsle-Wert ist eine Maßeinheit für das Most-Gewicht des Traubenmostes und nach ihrem Erfinder Ferdinand Oechsle benannt. Das Mostgewicht, das durch den Oechsle-Wert angegeben wird, meint die Zuckerkonzentration, die in der Traube enthalten ist. Der Oechsle-Wert, bzw. der Zuckergehalt der Wein-Traube wird mit einer Mostwaage, einem kalibrierten Aräometer, bereits im Weinberg gemessen.

Die Zuckerkonzentration in der ungelesenen Traube gibt Aufschluss über den später möglichen Alkoholgehalt im Wein, da bei der Wein-Gärung der Zucker durch die Wein-Hefen in Alkohol umgewandelt wird. Je reifer die Traube ist, desto höher ist ihr Zuckergehalt und somit der Oechsle-Wert. Deshalb ist der Oechsle-Wert auch ein Zeichen für Qualität, da schließlich nur bei einer hohen Sonneneinstrahlung, sprich einer guten Weinberg-Lage die Wein-Traube zur vollen Reife gelangt. Aus diesem Grund ist der Oechsle-Grad auch speziell in nördlichen Weinanbauregionen ein Qualitätskriterium – im Süden reifen die Trauben sowieso.

Nun da der Oechsle-Wert stimmt, können wir schon bald mit der Weinlese beginnen. Du möchtest helfen? Hier kannst du dich melden: Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.